Ein Leitfaden für Eltern von Tekkie-Uni-Schülern

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Kind nimmt an einem Kurs von Tekkie Uni teil!

 

Und jetzt?

Eltern wissen oft nicht, was sie zu erwarten haben, wenn ihr Kind seinen ersten Kurs bei Tekkie Uni belegt. Immerhin unterscheidet sich unser Programm von vielen anderen außerschulischen Aktivitäten; es sind Online-Kurse, die neun Monate lang zweimal pro Woche stattfinden. Wir erhalten oft Fragen von Eltern zu ihrer Rolle im Lernprozess; wie sie ihre Kinder im Kurs unterstützen können, und ob bestimmte Dinge – etwa, wenn das Kind während des Kurses im Zimmer umherläuft, statt am Computer zu sitzen – normal sind. (Spoiler: Ja, das sind sie.)

Was müssen Sie also wissen, um Ihr Kind unterstützen zu können, wenn es an seinem ersten Tekkie-Uni-Kurs teilnimmt? Wir haben einige der häufigsten Fragen in diesem Blogartikel zusammengetragen. Mit dem folgenden Leitfaden können Sie sich eine Vorstellung davon machen, was Sie erwarten können und wie Sie Ihr Kind beim Eintritt in die aufregende Welt des Programmierens unterstützen können.

So unterstützen Sie Ihr Kind vor dem Beginn des Kurses

Die Reise Ihres Kindes bei Tekkie Uni beginnt einige Zeit vor Kursstart. Hier verraten wir Ihnen, wie Sie Ihrem Kind dabei helfen können, sich auf seine erste Tekkie-Uni-Stunde vorzubereiten.

Lassen Sie Ihr Kind den Kurs selbst auswählen. Wir wollen motivierte Schüler. Nichts motiviert ein Kind mehr als selber auszusuchen, was es in den nächsten Monaten lernen will. Also egal, was Sie denken, was Ihrem Kind gefallen wird – versuchen Sie, es nicht zu sehr zu lenken, wenn es um die Wahl eines Kurses geht.

Machen Sie sich Ihre eigenen Erwartungen bewusst. Es ist so verlockend, sich sein Kind auf dem Weg in eine Tech-Karriere vorzustellen, wenn es einen Programmierkurs belegt. Doch es ist wichtig, zu begreifen, dass nicht jedes Kind, das einen Programmierkurs macht, Programmierer wird. Wir bei Tekkie Uni glauben, dass es für Kinder wichtig ist, Programmieren zu lernen, weil es ihnen hilft, sich in der digitalen Welt besser zurechtzufinden. Man muss sich das so vorstellen: Nicht jedes Kind, das einem Ballsport nachgeht, wird einmal Profisportler, aber als Erwachsener wird es begreifen, wie das Spiel funktioniert. Unsere Welt steckt voller Technologie; indem Kinder Programmieren lernen, verstehen Sie schließlich besser, wie die Technologie, die sie tagtäglich nutzen, funktioniert, auch wenn sie niemals eine Anwendung programmieren.

Wann Sie Ihr Kind im Unterrichts begleiten sollten (und wann nicht)

Vielleicht ist dies Ihre erste Online-Unterrichtsstunde, oder gar der erste Unterricht außerhalb der Schule. In diesem Fall fragen Sie sich womöglich, wie Sie Ihr Kind begleiten sollen? Sollten Sie im Zimmer sein? Sollten Sie Ihr Kind mit seinen eigenen Geräten allein lassen? Beide Fragen sind gut.

Unsere Empfehlungen lauten in den meisten Fällen je nach Alter:

Wenn Ihr Kind 8-12 Jahre alt ist: Wenn Ihr Kind jünger ist, empfehlen wir Ihnen, bei den ersten 2 oder 3 Sitzungen dabei zu sein. (Kein Sorge. Die Kamera ist aus. Wir können Sie nicht sehen!) Wir wollen Eltern deshalb in den ersten paar Stunden dabei haben, um sicherzustellen, dass bei Ihnen zu Hause alles reibungslos läuft: Sie können Ihrem Kind helfen, zu verstehen, wie es am Kurs teilnimmt, und ihm den Rücken stärken, indem es weiß, dass Sie dabei sind – und wenn es ein technisches Problem gibt, können Sie den Kundenservice anrufen. Nach den ersten drei Sitzungen dürfen Sie sich gerne zurückziehen. Wir übernehmen dann.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!
Hinterlassen Sie Ihre Daten, und lernen Sie Tekkie kennen!

Wenn Ihr Kind 13-17 Jahre alt ist: Wenn Ihr Kind älter ist, werden wir Sie bitten, es von Anfang an selber Verantwortung für seine Anwesenheit im Kurs übernehmen zu lassen. Wir bitten Eltern von älteren Kindern, während des Kurses nicht dabei zu sein, sie nicht aufzufordern, am Unterricht teilzunehmen, und sie nicht daran zu erinnern, an ihren Projekten zu arbeiten. Wahrscheinlich möchten Sie Ihr Kind ungern mit all diesen Dingen bedrängen; Druck macht Unterricht zu einer Last für Sie und Ihr Kind. Das wollen wir nicht. Es ist Aufgabe Ihres Kindes, daran zu denken, am Kurs teilzunehmen, und es ist unsere Aufgabe, das Interesse des Kindes am Kursmaterial aufrecht zu erhalten, sodass es von selbst pünktlich zum Kurs erscheinen will. Und nur damit Sie es wissen: Wir wollen tatsächlich, dass Sie an der Tekkie-Uni-Ausbildung Ihres Kindes teilhaben – aber nur, was den Spaß angeht.

Offene Klassen: Offene Klassen sind die Ausnahme von der Regel! Tekkie Uni bietet pro Woche zwei Sitzungen von je einer Stunde Dauer an. In der ersten Stunde hat der Lehrer einen Lektionsplan, die Schüler lernen mit neuen Materialien und machen Übungen. Die zweite Stunde ist eher eine Fragestunde; die Schüler stellen Fragen zu ihren Projekten und zum Programmieren im Allgemeinen. Das Tolle ist, dass offene Klassen nicht auf die Kinder beschränkt sind! Sie dürfen gerne ebenfalls dazukommen, Fragen stellen und sehen, wie Ihr Kind und der Lehrer interagieren.

So unterstützen Sie Ihr Kind während des Kurses

Wir möchten zwar, dass Ihr Kind für seinen eigenen Lernprozess und seine Teilnahme am Kurs Verantwortung übernimmt, doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie es begleiten und beim Lernen unterstützen können.

Lassen Sie Ihr Kind im Unterricht mit seinem Smartphone spielen. (Ja, wirklich.) Womöglich stellen Sie fest, dass Ihr Kind im Online-Unterricht nicht aufpasst. Es könnte aufstehen und herumlaufen. Es könnte mit seinem Smartphone spielen oder herumzappeln. Das kann bei unseren Tekkie-Uni-Schülern öfters vorkommen, also fühlen Sie sich nicht gedrängt, Ihr Kind zu ermahnen, es soll sich hinsetzen und sich auf den Lehrer konzentrieren. Manche Kinder konzentrieren sich einfach besser, wenn sie malen, herumrennen oder -zappeln. In unserer Unterrichtsumgebung ist es völlig in Ordnung, wenn die Schüler diese Dinge tun; die Webcam ist nicht an. Wenn Ihr Kind aufsteht und sich durch das Zimmer bewegt, lenkt es seine Mitschüler nicht ab.

Stellen Sie Ihrem Kind Fragen zum Unterricht! Zeigen Sie Interesse für das Geschehen im Kurs, und fragen Sie Ihr Kind nach dem Online-Unterricht, was es gerade lernt und wie ihm der Kurs gefällt. Wir möchten, dass Eltern weniger eine kontrollierende („Hast du deine Hausaufgaben gemacht?“), sondern vielmehr eine kollegiale („Erzähl mir davon, was du gerade lernst!“) Rolle einnehmen. Kinder zeigen ihrer Familie oft mit Begeisterung, was sie interessiert – wenn Sie also Interesse zeigen, wirkt sich dies wahrscheinlich motivierend aus … auch wenn Sie zunächst keine begeisterten Antworten von Ihrem Kind erhalten.

Ermutigen Sie Ihr Kind, sich aktiv am Unterricht zu beteiligen. Wenn Sie nach dem Unterricht mit Ihrem Kind reden, dann ermutigen Sie es, den Mund aufzumachen und mit dem Lehrer zu sprechen – vor allem dann, wenn es wegen einer Sache verwirrt ist oder schüchtern. Das gemeinsame Lernen mit neuen Mitschülern ist essentiell, deshalb ist es wichtig, dass Ihr Kind sich aktiv am Unterricht beteiligt. Unser Modell macht es schüchternen Kindern leicht, sich am Unterricht zu beteiligen. Sie können eine Chatnachricht an die ganze Klasse senden oder einfach nur an den Lehrer oder einen Mitschüler, falls es ihnen unangenehm ist, das Mikrofon zu benutzen.

Machen Sie sich klar, dass Programmieren manchmal nicht wie Programmieren aussieht. Manchmal erhält Ihr Kind die Hausaufgabe, einfach nur dazusitzen und sich zu überlegen, wie es ein Problem lösen kann. Das ist wichtig, denn Zeiten der Reflexion tragen zum Erwerb von Problemlösungsfähigkeiten bei. Wenn Ihr Kind also einfach nur dasitzt und nichts tut, macht es womöglich gerade einfach nur seine Hausaufgaben.

Trauen Sie sich, mit dem Lehrer zu reden. Wenn Sie irgendwelche Sorgen haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an den Lehrer des Kindes. Unsere Klassen sind klein, daher kennt der Lehrer Ihr Kind gut und weiß auch, welche Schwierigkeiten Ihr Kind im Kurs hat. Die Lehrer versenden außerdem regelmäßig E-Mails, um die Eltern auf dem neuesten Stand zu halten. In manchen Kursen werden nach der dritten Sitzung auch Treffen zwischen Eltern und Lehrern angeboten, damit Sie mehr darüber erfahren, was Ihr Kind lernen wird.

Trauen Sie sich, Tekkie Uni zu kontaktieren. Wenn Ihnen etwas im Kurs seltsam vorkommt, dann lassen Sie es Tekkie Uni sofort wissen, damit wir das Problem angehen können.

Antworten

Comment below