Unsere Lehrphilosophie

Unsere Lehrphilosophie basiert auf drei Säulen: dem hohen Stellenwert des Lehrers, der gegenseitigen Unterstützung der Schüler innerhalb einer kleinen Lerngruppe und der Interaktion in Echtzeit. Hiermit sichern wir den Lernerfolg und inspirieren die Kreativität Ihrer Kinder.

Unsere Vision: Programmieren für jedermann

Programmieren ist eine neue Form von Kernkompetenz, eine unabdingbare Fähigkeit, über die jeder junge Mensch verfügen sollte, ungeachtet der zukünftigen beruflichen Ambitionen. Durch das Programmieren verstehen Kinder, wie die digitale Welt funktioniert, und bekommen Werkzeuge an die Hand, die sie benötigen, um aktiv an dieser Welt teilzunehmen. Es ist genau wie beim Erlernen von Lesen und Schreiben: Je früher in ihrem Leben Kinder in Kontakt mit dem Programmieren kommen, umso einfacher fällt es ihnen, die Konzepte zu verinnerlichen. Wir glauben, dass mit der richtigen Methode und Fürsorge jeder das Programmieren erlernen kann. Daher ist Motivation das Einzige, was Tekkie Uni voraussetzt. Jedes Kind ist anders. Manche hören lieber zuerst zu, denken viel nach und gehen erst dann auf Entdeckungsreise. Andere gehen lieber sofort auf die Reise. Einige interessieren sich für Sport, andere wiederum für Musik. Einige mögen Mathematik, während andere Computerspiele toll finden. Wenn wir sagen, dass Programmieren etwas für jedermann ist, meinen wir damit, dass alle junge Menschen lernen können, sich mithilfe von Programmieren kreativen Ausdruck zu verschaffen.

Unsere Methode: inspirierende Lehrer, hilfsbereite Mitschüler, Unterricht in Echtzeit

Die meisten Online-Programmierkurse sind für das Selbststudium ausgelegt. Dabei übernimmt Software und nicht ein Mensch das „Unterrichten“. Das mag bei manchen hoch motivierten Schülern funktionieren, aber bei den meisten nicht. Programmieren macht zwar Spaß, stellt ein Kind bzw. einen Jugendlichen aber auch vor Herausforderungen. Schließlich erfordert es ein gewisses Maß an Durchhaltewillen und Selbstdisziplin – Eigenschaften, die die meisten jungen Menschen noch nicht ausreichend entwickelt haben. Wir bei Tekkie Uni glauben, dass die meisten jungen Programmierer am besten in kleinen Gruppen lernen – mit Unterstützung ihrer Klassenkameraden und angeleitet durch hoch qualifizierte, fürsorgliche Lehrkräfte. Wir sind der Auffassung, dass die Echtzeit-Interaktion mit solchen Lehrern und den Mitschülern den Kindern nicht nur den Stoff vermittelt, sondern auch die Inspiration, die junge Menschen brauchen, um sich ihre angeborene Lernfähigkeit zunutze zu machen. Unsere bewährte Methode hat bereits Tausenden junger Menschen im Alter von 8–18 Jahren geholfen, das Programmieren zu erlernen, ungeachtet ihrer Vorkenntnisse.

Unser Lehrerkollegium: Experten für die Bildung von Kindern und Jugendlichen

Wir glauben, dass tolle Programmierlehrer, insbesondere für Kinder und Jugendliche, an erster Stelle tolle Lehrer sein sollten. Sie müssen wissen, wie man mit jungen Menschen auf angemessene Weise kommuniziert, wie man abstrakte Konzepte auf einfache, nachvollziehbare Weise erklärt, wie man motiviert und Selbstsicherheit vermittelt. Aus diesem Grund legen wir unseren Fokus bei der Einstellung unserer Lehrkräfte nicht auf ihre Programmiererfahrung, sondern vielmehr darauf, dass sie die Fähigkeit demonstrieren, Kinder und Jugendliche zu unterrichten und zu stärken. Wir sind stets auf der Suche nach herausragenden, hoch motivierten Menschen mit reichlich Erfahrung im Unterrichten junger Kinder und/oder Jugendlicher. Nachdem wir sie eingestellt haben, nehmen unsere Lehrkräfte an einer 6-monatigen Schulung teil, in der sie ihr Programmierverständnis vertiefen, unsere pädagogischen Werte verinnerlichen und sich den Lehrplan aneignen. Nur wer diese Schulung erfolgreich abschließt, erhält die Erlaubnis, einen Kurs bei Tekkie Uni zu unterrichten.

Unsere Lehrprinzipien

Learning by doing

  • Kinder lernen am besten , indem sie etwas selbst tun. Den größten Teil der Unterrichtszeit verbringen die Kinder damit, praktische Erfahrung zu sammeln, indem sie an ihren Programmierprojekten arbeiten.
  • Das Arbeiten an Projekten ermutigt unsere Schüler, sich selbst durch Programmieren kreativen Ausdruck zu verschaffen.
  • Im Unterricht wird nicht gehetzt. Wir ermöglichen es den Schülern, in ihrem eigenen Tempo zu arbeiten.

GEFÜHRTES LERNEN

  • Der Lehrer steuert den Lernprozess und sorgt dabei für Engagement und Motivation.
  • Die Schüler werden ermutigt, Fragen zu stellen. Es gibt keine falschen Antworten!
  • Ältere, erfahrene Schüler (Hilfslehrer bzw. „TAs“) unterstützen die Klassenlehrer. So können Schüler mit unterschiedlichen Fähigkeiten gemeinsam in einer Gruppe lernen.

EIN SPIELERISCHER LERNANSATZ

  • Unterrichtsprojekte basieren, wenn möglich, auf bereits vorhandenen Interessen der Schüler, um ihre Vorstellungskraft anzuregen.
  • Die Unterrichtsatmosphäre ermutigt die Schüler, sich ungezwungen zu engagieren, Szenarien aus dem echten Leben in Rollenspielen nachzuempfinden und sich ihrem kreativen Forschergeist hinzugeben
  • Keine Hausaufgaben sondern freiwillige Übungen. Wir glauben, dass Schüler das Erlernte dann üben sollten, wenn sie die Motivation dazu haben, nicht unter Zwang.

Our Programs

  • Weg
  • Tabelle

Unser umfangreiches Kursangebot

Manche Schüler wollen nur einen „Vorgeschmack“. Andere wollen auf ein langfristig angelegtes Ziel hinarbeiten. Aus diesem Grund haben wir einen umfangreichen Lehrplan erstellt, bei dem jeder Schüler den Weg wählen kann, der ihm am besten gefällt. Kinder können in jeder Stufe einsteigen und ihre Ausbildung ein bis sechs Jahre lang fortsetzen. Die einzigen Fragen: Wann und wie soll es losgehen?

Kernkurs

Jahren 8-9

Für Kinder im Alter von 8-9 Jahren empfehlen wir, mit dem Kurs „Programmiergrundlagen“ zu beginnen – einer Einführung ins Programmieren mithilfe einer blockbasierten Programmiersprache namens Scratch. Diese Sprache, die zunächst auf beweglichen grafischen Bausteinen („Blocks“) statt Text basiert, wurde am Massachusetts Institute of Technology („MIT“) speziell für Kinder entwickelt. Scratch macht Spaß! Kinder erstellen bunte Geschichten, Spiele und Videos und lernen „ganz nebenbei“ etwas über Themen wie Achsen, Parameter und Variablen.

Jahren 10-14

Kindern im Alter von 10-14 Jahren empfehlen wir, Kurse in unserer ein- bis dreijährigen App-Entwicklungs-Reihe zu belegen. Die Schüler lernen Schritt für Schritt, wie man eine Rohidee in ein echtes Projekt verwandelt. Gleichzeitig, fast ohne es zu merken, erhalten sie eine umfassende Einführung ins Programmieren. Im ersten Jahr lernen die Schüler die Grundlagen des Programmierens von Apps und Spielen. Dabei kreieren sie ihre eigene Version einer bereits existierenden App und installieren sie auf ihrem Smartphone. Im zweiten Jahr programmieren die Schüler ihre eigenen Apps und erhalten neue Design-Tools. Sie können ihre fertigen Apps sogar in den Apple App Store und auf Google Play hochladen. Im dritten Jahr tun es die Schüler echten Start-up-Teams gleich, indem sie ihre eigenen neuen Apps auf den Markt bringen. Sie lernen, wie man Kunden eine Idee präsentiert, diese mit dem eigenen Team ausarbeitet und das Produkt fristgerecht abliefert.

Jahren 15-18

Jugendlichen im Alter von 15-18 Jahren, die bereits einen Tekkie Uni Kurs absolviert haben, bieten wir die Gelegenheit, an ihren eigenen Projekten weiter zu arbeiten. Dabei werden sie in unserem internen Inkubator engmaschig durch einen erfahrenen Mentor betreut. Diejenigen, die das ganze Programm hindurch herausragende Leistungen liefern, werden gegebenenfalls eingeladen, unserem Lehrkollegium als Hilfslehrer beizutreten. Dabei verbessern sie ihre eigenen Programmierfähigkeiten und helfen gleichzeitig anderen Schülern.